Würzige Apfel-Glühwein Marmelade

Hey meine Lieben,
hier weihnachtet es so richtig und ich muss gestehen, für mich könnte es ruhig mal schneien. Aber solange das nicht passiert, versuche ich mir den Winter so gut es geht auf den Tisch zu zaubern.
Vor ein paar Tagen haben ich auch meine geliebten Glühweinschnitten (Wundert euch nicht über die Fotos, die sind schon alt :D) gebacken und hatte davon noch eine Menge Glühwein übrig. Also was damit anstellen, wenn man sich nicht gleich die Kante geben möchte?!

Apfel-Glühwein-Marmelade

In meinem Kopf schwirrt momentan eine ganz tolle Backidee und dafür brauchte ich immer noch einen geschmacklichen und farblichen Hingucker. Und da fiel es mir wie Schnee von den Augen, eine Apfel-Glühwein Marmelade zu machen. So fein abgeschmeckt und einfach nur winterlich. Lecker!

Apfel-Glühwein-Marmelade

Zutaten für 5 Gläser á 260g
600 g Boskop, geraspelt
500 g Gelierzucker 2:1
100 ml Orangensaft, frischgepresst
300 ml Glühwein
1 TL Zimt
1 Msp. Kardamon
1 Msp. Nelken, gemahlen
1/2 TL Vanilleextrakt
1 Schuss Rum

Als Erstes werden die Äpfel geviertelt und entkernt. Dann feingeraspelt und zusammen mit dem Gelierzucker in einem Topf für 30 Minuten ziehen gelassen. In der Zwischenzeit die Gläser sterilisieren und die Orangen pressen.

Nun Orangensaft, Glühwein und Gewürze zu der Apfel-Zucker-Mischung geben. Aufkochen und für 4 Minuten unter ständigem Rühren sprudelnd köcheln lassen. Gelierprobe machen!

Den Rum dazu und in die heiße Marmelade in die Gläser füllen. Zum Schluss die Gläser für 10 Minuten auf den Kopf stellen, anschließend auskühlen lassen. Marmelade genießen!

Apfel-Glühwein-Marmelade

Passt nicht nur perfekt auf Brot oder Brötchen, sondern auch zauberhaft als Füllung von Keksen oder einfach so als Aufstrich auf süße Kleinigkeiten. Seid ihr Team Glühwein oder eher Team Glühgin oder sogar eher Team Glühbier? Verratet es mir doch.
Und für den, der nix mit Alkohol zu tun hat, ersetzt einfach den Glühwein durch Punsch und lässt den Rum weg.

Zwetschgenmarmelade mit Ingwer-Kick

Zwetschgenmarmelade

Hey meine Lieben,
nach der Hitze kommt wohl doch die herbstliche Abkühlung und das Wasser für unsere Pflanzen. Zumindest steht das in meiner Wetter-App. Naja, ich habe die jetzt schon etwas kühlerer Zeit genutzt und mich in meine Küche eingesperrt. Read more

Dreierlei Relish von Gurke, Tomate und Paprika

Dreierlei Relish

{*Dieser Beitrag enthält Werbung. Jedoch nicht für ein Produkt oder für eine Gegenleistung. Schlicht und weg für Blogverlinkungen lieber Bloggerkollegen, die, wie ich, tolle Rezepte für „Saisonal schmeckt´s besser“ beitragen.}

Hey meine Lieben,
es ist schon wieder soweit. Der Monat ist fast rum und der letzte Donnerstag steht an. Und ich denke ihr wisst, was es mittlerweile heißt. Richtig: „Saisonal schmeckt’s besser! – Der Foodblogger Saisonkalender!“
Wie in jeder Runde Read more

Pancakes mit Aprikosen-Plattpfirsich-Kompott

Pancakes

Hey meine Lieben,
ist euch auch so warm oder liegt es daran, dass ich ne Kugel vor mir hertrage?! Momentan fühlt es sich an, als ob ich in einem Kochtopf sitze. Und die Woche wird ja wohl noch wärmer. Read more

Johannisbeer-Galette mit Stachelbeermarmelade

Galette

Hey meine Lieben,
seit 24 Wochen bin ich nun schwanger und jeder Tag ist jetzt schon nicht wie der andere. Dabei ist das Minigewächs noch gar nicht aus mir rausgeploppt. Haha, was wohl noch so alles kommt?!…Abwarten :D Read more

Erfrischendes: Johannisbeersirup mit Kick

Johannisbeersirup
Johannisbeersirup

Hey meine Lieben,
lang, lang ist es her, dass ihr etwas von mir hier zu lesen bekommen habt. Aber den Umständen war es einfach geschuldet. Ich/ Wir mussten erst einmal in der neuen Welt ankommen. Für diejenigen, die sich jetzt vielleicht Fragen, was für ne neue Welt: Read more

November Starter: Maronen-Aufstrich

Maronen-Aufstrich

Hey meine Lieben,
es ist November und so langsam geht es in die heiße Phase, zumindest für mich. Der Herbst gibt endlich richtig Gas und alles erstrahlt im bunten Schein. Neuer Monat und neue Herausforderungen. Ihr merkt, ich habe mich noch nicht vom Herbst-Blues einnehmen lassen und versuche die Zeit so gut es geht zu genießen. Dieses mal habe ich mich rezeptetechnisch an etwas Read more