Laugengebäck einfach selbstgemacht!

Hey meine liebe Welt,
an diesem Wochenende war viel los. Ich hatte zwei Dinge, die ich auf meiner What-To-Do habe und auf alle Fälle endlich mal abarbeiten wollte. Eines davon war mein Gemüse endlich umzutopfen, damit auch dieses Jahr noch was daraus wird. Nachdem ja mein Opa gestorben ist, habe ich momentan keinen Schrebergarten und da ich einfach nicht auf gutes Gemüse verzichten will, muss jetzt erstmal der Balkon herhalten. Hach ja, mir fehlt das schon sehr! Aber mein Opa hat mir ja einiges beigebracht. Muss jetzt nur noch klappen.

Laugengebäck

So und das Zweite ist endlich mal Laugenstangen und Laugenbrötchen selber zu machen. Das stand schon ewig auf meiner Liste und ich hab mich irgendwie nie rangetraut. Aber jetzt! Und was soll ich sagen, so schlimm und schwer war es dann doch nicht. Bin jedenfalls schwer begeistert und werde diese durchaus sehr schmackhaften Dinger wieder machen. Aber jetzt erstmal zum Rezept und dann seid ihr dran mit Nachbacken!

Zutaten für 12 Teilchen
500 g Mehl
1 TL Salz
110 ml Wasser
75 g Butter
150 ml Milch
1/2 Würfel frische Hefe
1,5 Liter Wasser
3 EL Natron
Zum Bestreuen:
Etwas geriebenen Käse
Brezelsalz

Laugengebäck

Als erstes das Mehl in eine Schüssel sieben und das Salz darunter mischen. Dann das Wasser in einem kleinen Topf erhitzen, die Butter darin schmelzen und die Milch dazu. Nun in die lauwarme Mischung die Hefe geben und auflösen lassen. Ist die Hefe aufgelöst, alles zum Mehl geben und zu einem Teig verkneten. Löst er sich von der Rührschüssel ist er fertig. Anschließend für 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Als nächstes den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen und ein Blech mit Backpapier auslegen, zu Seite stellen. Nun den Teig auf einer Arbeitsfläche zu einer Rolle formen und 12 gleich große Teile abstechen.
Entweder zu Brötchen oder/und Stangen formen. Natürlich können auch größere Teile abgestochen werden, umso größer wird dann das Laugengebäck. Nochmals für 10 Minuten ruhen lassen.

Nun das Wasser für die Lauge in einem Topf mit 20 cm Durchmesser zum Kochen bringen. Anschließend das Natron dazu. ACHTUNG: Es schäumt auf! Jetzt die Teilchen nacheinander in die leicht kochende Lauge legen und nach ca. 5 Sekunden wieder herausholen. Auf einem Kuchengitter kurz abtropfen lassen und dann auf das Backblech legen.

Jetzt die Brötchen kreuzweise und die Stangen längs ca. 1 cm tief einschneiden. Nach Belieben kann man geriebenen Käse drüber streuen. Das Blech auf mittlere Schiene in den Ofen und für ca. 25 Minuten backen. Zum Schluss auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Laugengebäck

Das war doch jetzt ganz einfach oder? Es muss nicht immer mit Brezelsalz sein, es schmeckt auch super gut. Im nächsten Post zeige ich euch übrigens eine tolle Variante für die Mittagspause oder einfach so. Denn so ein Laugengebäck kann ne Menge.
Und jetzt ihr: Welches Laugengebäck esst ihr am Liebsten?

5 thoughts on “Laugengebäck einfach selbstgemacht!

  1. Meine „was ich noch dringend kochen/backen“ muss Liste wird länger und länger…gg. Kennste oder? Das hier kommt definiiv mit drauf. Hört sich total lecker an. Und aussehen tun sie auch ganz großartig!
    LG

  2. Vielleicht mache ich auch demnächst mal welches. Dachte irgendwie immer das wäre komplizierter. ;-)
    Kann man das Gebäck auch einfrieren? Vielleicht vor dem backen oder ist das nicht zu empfehlen?

    1. Ja, das dachte ich auch immer!
      Wenn du den Teig einfrierst, dann bevor sie gebacken werden und bevor sie in die Lauge kommen. Also Hefeteig einfrieren und gefroren in die Lauge geben, dann backen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.