Mini Quarkstollen nach einem Rezept von Mama

Hey meine Lieben,
es ist offiziell die Weihnachtsbäckerei im Hause Pottgewächs ist eröffnet. Das erste Rezept ist eine Variante von einem Rezept meiner Mama.
Ich habe noch nie so ein geschmackvolles und saftiges Quarkstollen-Konfekt gegessen, wie das von ihr. Die Größe von Konfekt ist natürlich immer praktisch. Denn, mit einem Haps sind sie im Mund. Ich habe mich jedoch für eine leichte Abwandlung entschieden und habe einfach eine Minivariante des großen Quarkstollen daraus geformt.

Warum wohl das Quarkstollen-Konfekt meiner Mama so super schmeckt?

Es ist sicherlich das Ei, was sie dem Teig hinzufügt. Der Teig wird dadurch etwas geschmeidiger.
Nach dem Backen sind die kleinen Dinger dann auch noch etwas luftiger. Aber nicht zu viel, sie haben auf alle Fälle noch die typische Kompaktheit eines typischen Stollen.

Und läuft euch auch das Wasser im Mund zusammen? Mir jedenfalls schon und es kribbelt ordentlich im Bauch.
Danke Mama für diese wundervolle Weihnachtsleckerei.

Rezept für 16 Mini-Stollen
Für den Teig:
300 g Mehl
1 TL Ceylon-Zimt
9 g Backpulver
100 g Butter, weich
75 g Zucker
150 g Magerquark
1 Ei, bio Größe M
50 g Mandeln, gehackt
100 g Rosinen o. Rumrosinen
1 Prise Salz
Für die Deko:
80 g Butter
80-100 g Puderzucker

Als Erstes den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.

Nun Mehl, Backpulver, Salz und Zimt in einer Schlüssel mit einander vermischen und zur Seite stellen. In einer zweiten Schüssel, die weiche Butter mit dem Zucker schaumig schlagen. Anschließend den Magerquark und das Ei dazugeben und alles zu einem glatten Teig verrühren.

Jetzt nach und nach die Mehlmischung dazugeben und ebenfalls zu einem glatten Teig erneut verrühren. Der Teig sollte nicht klebrig sein. Falls doch behutsam etwas Mehl dazu geben.

Zum Schluss die gehackten Mandeln und die Rosinen zum Teig geben und kurz mit dem Teig vermengen.
Dann 16 gleich große Mini-Quarkstollen formen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen.

Für ca. 15 Minuten auf mittlere Schiene backen. Sind sie goldbraun, herausnehmen und kurz auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Die Butter schmelzen und solange mit einem Pinsel die Oberseite der Quarkstollen bestreichen, bis die Butter komplett aufgebraucht ist. Kurz Anziehen lassen und dann mit Puderzucker bestreuen oder in Puderzucker wenden. Fertig!

Am besten schmecken die Mini-Quarkstollen, wenn sie über Nacht, in einer luftdicht verschlossenen Dose, durchziehen konnten.

Sie schmecken einfach sooooo zauberhaft und passen in jede kleine Tasche- z.B. als Snack auf der Arbeit oder einfach zum Frühstück. Wer mag, kann sie sich auch noch mit Butter bestreichen. Mhhhh!

Noch mehr Weihnachtsrezepte von mir findet ihr unter „Weihnachten“ 


*Die regionale Erntekiste – Lecker Spitzkohl-Eintopf

{*Werbung: Ich habe die Erntekiste von den Lieben der Carrot-GmbH zu Verfügung gestellt bekommen. Jedoch basiert dieser Artikel auf meiner persönlichen Meinung und meinen Eindrücken. Regionalität ist wichtig- wisst ihr ja!}

Hey meine Lieben,
wie ihr ja wisst, achte ich sehr auf regionale und saisonale Produkte. Read more

Kürbis-Gugl mit Birne und Ziegenkäse

Hey meine Lieben,
jetzt hat uns doch die eher dunkle und (viel zu oft) regnerische Jahreszeit eingeholt. Umso wichtiger, dass was wohltuendes für die Augen und vor allem für den Magen auf den Tisch kommt. Read more

Bunter Gartensalat mit Quinoa

Hey meine Liebe,
es ist wieder soweit- die nächste Runde „Saisonal schmeckt’s besser- Der Foodblogger-Saisonkalender“ steht. Diesmal in der Sommeredition und ich sage euch, wir haben ordentlich Gemüse zu bieten. Read more

Fermentieren: Mangold-Kimchi

Hey meine Lieben,
nun hat es mich auch gepackt. Besser spät als nie, ich habe fermentieren für mich entdeckt. Vielleicht kommt man auch einfach nicht drumherum, wenn man Gemüse anbaut und man doch vieles auf einmal in Mengen zur Verfügung hat. Was natürlich sehr toll ist. Read more