Zupfbrot mit Bärlauch und Parmesan

Hey meine liebe Welt,
da es endlich auch bei mir Bärlauch zu kaufen gibt, bin ich im totalen Bärlauch-Fieber- zum Leidwesen meines Liebsten! Der ist nämlich gar kein großer Bärlauch-Fan. Aber wie heisst es so schön: „Mit gehangen, mit gefangen!“ Ist ja nicht so, dass ich es dann nicht alleine essen würde.
Diesmal habe ich für euch ein herzhaftes Zupfbrot gezaubert. Durch die grüne Farbe des Bärlauch ist das Brot ein echter Hingucker und der Parmesan gibt noch einen würzigen Kick. Vorsicht, Suchtgefahr!

Zupfbrot

Zutaten für eine Kastenform

Die Bärlauchbutter
80 g Bärlauch
200 g weiche Butter
1 TL Salz

Der Hefeteig
500 g Dinkelvollkornmehl
1 TL Salz
1 TL braunen Zucker
21 g frische Hefe
300 ml lauwarme Milch
2 EL Rapsöl
30 g Parmesan, frisch gerieben

Zupfbrot

Den Bärlauch waschen, trocken tupfen und in Streifen schneiden. In einen Zerkleinerer geben und einmal kurz fein hacken. Dann die weiche Butter und das Salz dazu und alles ordentlich pürieren. Fertig, zur Seite stellen.

Als nächstes die Kastenform mit Backpapier auslegen.
Jetzt das Mehl, das Salz und den Zucker in eine Rührschüssel geben. Die Milch lauwarm erwärmen und darin die Hefe auflösen. Nun die Hefe-Milch und das Rapsöl zum Mehlgemisch. Alles miteinander verrühren bis sich der Teig von der Schüssel löst. Dann den, mit einem Tuch abgedeckten, Hefeteig für ca. 60 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Anschließende den Teig auf einer bemehlten Fläche noch einmal durchkneten und in ein ca. 45 x 35 cm großes Rechteck ausrollen. Darauf die Bärlauchbutter streichen und den frisch geriebenen Parmesan verteilen. Dann in 5 gleich große Streifen schneiden und diese wie eine Ziehharmonika falten. Die 5 Päckchen in die Kastenform stellen und nochmals 20 Minuten ruhen lassen. Währenddessen den Backofen auf 190°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Zum Schluss das Zupfbrot für ca. 45 Minuten in den Backofen. Nach 30 Minuten das Zupfbrot mit Alufolie abdecken, damit das Brot nicht zu dunkel wird. Der „Röstgrad“ kann je nach Backofen variieren. Ist das Zupfbrot fertig, nur noch aus der Form heben und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Durch das Backpapier in der Form löst es sich leicht aus der Form. Die überschüssige Butter saugt das Brot beim Auskühlen wieder auf.

Zupfbrot

Das Zupfbrot schmeckt auch lauwarm einfach genial. Ich liebe es ja, wenn die warme Butter über und durch das Brot zerläuft. Ebenso ist es auch eine perfekte Beilage zum Grillen. Butter und Brot schon in einem. Besser geht’s nicht!
Inspiriert hat mich übrigens die liebe Birgit von Backen mit Leidenschaft! Danke dir :)

2 thoughts on “Zupfbrot mit Bärlauch und Parmesan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.