Erntezeit | Dolles Ketchup-Rezept !

Hey meine liebe Welt,
bei meinem Opa geht es momentan so richtig ab, wenn es um Gemüse geht. Neben den vielen Zucchini, Gurken, Möhren, Paprika, Kartoffeln usw., werden auch langsam die Tomaten reif.

Leider kann ich an die 3kg Tomaten nicht auf einmal essen, also dachte ich mir: Komm Katti, daraus machst’e mal Ketchup!

Ketchup

Ihr braucht für ca. 600-800ml :

  • 2,5 kg Tomaten
  • 250g Zwiebeln
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 El Salz
  • 2-3 gehäufte El Zucker (je nach Belieben)
  • 4 EL Balsamico Essig (geht auch mit Weißweinessig)
  • etwas Tomatenmark
  • 1 Tl Pfeffer
  • 1 Tl Senfkörner, gemahlen
  • 1/2 Tl Ingwerpulver
  • 1/2 Tl Piment, gemahlen
  • etwas Currypulver, falls Ihr Curry-Ketchup wollt

Als erstes Tomaten waschen, den Strunk entfernen und in Stücke schneiden. Dann den Knoblauch und die Zwiebeln abziehen und fein hacken. (Das mache ich ganz gerne, da ich ein Zaubergerät von Tupperware habe)

Ketchup

Nun die Zwiebeln und den Knoblauch in einem großen Topf mit etwas Öl andünsten. Sind sie glasig kommen die Tomaten, Tomatenmark, Salz, Pfeffer und der Zucker hinzu. Alles ca. 45 Min köcheln lassen.

Ketchup

Bevor ihr nun die Masse durch ein feines Sieb streicht, püriert mit dem Zauberstab noch einmal durch alles durch.

Nun mit den Gewürzen den Ketchup abschmecken und alles noch einmal aufkochen lassen. Dann sofort den Ketchup in sterilisierte Flaschen/Behältnisse abfüllen, verschließen und abkühlen lassen. Fertig!

Ketchup

Fazit

Der Ketchup ist super lecker und auch eine schöne Geschenkidee. Das einzige was ich etwas anstrengend fand, war das Sieben. Es dauert schon eine gewisse Zeit bis wirklich alles durch das Sieb ist. Ich hab auf alle Fälle Muskelkater in meiner Hand! :D ABER, es hat sich sehr gelohnt!

One thought on “Erntezeit | Dolles Ketchup-Rezept !

  1. Hi Katti,

    sieht super aus dein Ketchup. Hab auch mal selbst welches Gemacht. War auch alles top bis der Essig reinkam- der hat irgendwie alles verdorben. Seitdem wage ich mich nicht mehr dran.
    Aber fürs nächste Jahr nach der Tomato-Ernte ist das ne gute Idee. Behalte dein Rezept im Hinterköpfchen.

    Liebe Grüße,

    Geli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.