Lemon Curd – Einfach zitronig

Hey meine liebe Welt,
ein kurzer Exkurs:
Ihr werdet sicherlich gemerkt haben, dass ich meine Blogumbenennung zurück gezogen habe. Keine Angst nichts schlimmes. Leider war ich mit dem Namen zu voreilig. Ich kann ihn leider nicht verwenden, werde mir bei Zeiten aber was Neues überlegen. Also alles wieder auf Anfang.
ABER jetzt geht’s erstmal hier weiter. Los geht’s:

Kennt ihr das, ihr findet etwas ganz toll und sagt euch: Das muss ich unbedingt mal nachmachen! Und macht es wochenlang dann doch nicht? Tja, so siehts bei mir oft aus. ABER, diesmal habe ich den Schweinehund überwunden und habe Lemon Curd selbstgemacht.
Und was soll ich sagen, es hat geklappt und schmeckt wahnsinnig gut.
Inspiration habe ich mir auf den Blog von Herr Grün kocht geholt, denn da gab es Lemon Curd auch ohne Ei. Für mein erstes Lemon Curd wollte ich nicht sofort mit der Variante Ei starten. Ich hatte dann doch etwas Angst, das es schief geht. Jaja, ich weiß, Schisserin!^^ Egal, manchmal muss man einfach auf Nummer sicher gehen und außerdem ist es jetzt vegetarisch. So, hätten wir das geklärt!

Lemon-Curd

Ihr braucht

150 ml Zitronensaft von BIO-Zitronen
200 g Rohrohrzucker
2 Pck. Vanillezucker
100 g Butter
100 ml Sahne
20 g Speisestärke
Abrieb einer Bio-Zitrone

Lemon-Curd

Als erstes kocht ihr den Zitronensaft mit Zucker und Vanillezucker kurz auf, um die Masse dann ca. 3 Minuten auf kleiner Stufe köcheln zu lassen. Nun gebt ihr Butter hinein und lasst sie schmelzen. Dann die Sahne dazu und alles noch einmal 3 Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen.

Im nächsten Schritt siebt ihr die Speisestärke in ein Schüssel und gebt nach und nach 4 EL der Zitronenmasse dazu, bis sich eine leicht dickflüssige Masse bildet. Immer schön behutsam, so entstehen auch keine kleinen Klumpen.

Nun wird die dickflüssige Lemon Curd Masse langsam zurück in den Topf geschüttet und dabei mit einem Schneebesen kräftig umgerührt. Alles noch einmal aufkochen, dabei weiterrühren und anschließend vom Herd nehmen. Jetzt kommt nur noch der Zitronenrieb dazu.
Zu guter Letzt füllt ihr die Zitronencrème in kleine Gläser ab, lässt sie auskühlen und dann über Nacht ab in den Kühlschrank. Ein Traum!

Lemon-Curd_3

Die Menge ist für zwei bis drei Gläser Lemon Curd, je nachdem wie groß die Gläser sind.
Verwenden könnt ihr übrigens die Zitronencrème wirklich überall. Für Kuchen, Torten, Desserts oder sogar als Brotaufstrich. Einfach lecker und wirklich ein Allrounder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.