Gesunde Frühstücks-Cookies

Hey meine Lieben,
die Babypause ist vorbei und ich starte mit neuen Rezepten und was es sonst so schönes gibt in mein Blogjahr 2019. Ich freue mich so sehr und bin schon ganz gespannt was alles passieren wird.

Für alle die es interessiert:
Dem Minigewächs geht es prima. Es wächst und gedeiht mit ganz viel Dünger von Mama. Obwohl langsam gibt’s auch endlich was auf die Gabel, ähm, auf den Löffel. Möhren werden jedenfalls schon einmal für gut befunden.

Da sich aber meine freien und ruhigen Momente sehr verschoben haben, ist es für mich umso wichtiger geworden, dass ich mich trotzdem ausgewogen ernähre. Die Versuchung, sich mal eben schnell was in den Backofen zu schieben, ist natürlich größer geworden. Und auch Nervennahrung spielt eine große Rolle.
Aber allein schon wegen dem Stillen ist es wichtig, sich doch so vielfältig wie möglich zu ernähren. Vor allem mehrmals am Tag zu essen und zu trinken.

Frühstücks-Cookies
Naja und deswegen, ist mein heutiges Rezept von meinem Speiseplan nicht mehr wegzudenken. Zumal dieses Rezept, wie meistens bei mir, schnell von der Hand geht. 
Aber das Beste- diese leckeren Frühstücks-Cookies kommen ganz ohne Industriezucker aus. Alle Zutaten sind rein natürlich und überall zu bekommen. Wenn das mal nicht eine super Alternative zu überzuckerten Riegeln oder Keksen ist.

Nicht nur perfekt zum Frühstück, sondern auch einfach mal für Zwischendurch. Echt schnelle und gehaltvolle Frühstücks-Cookies, die man nicht mal eben so schnell „wegatmen“ kann. Ihr wisst was ich meine ?! *Augenzwinker*

Frühstücks-Cookies

Zutaten für 12 Frühstücks-Cookies
1 El Leinsamen, geschrotet
4 El Wasser
90 g Haferflocken, fein
90 g Haferflocken, grob
1 Tl Backpulver
40 g Sonnenblumenkerne
1 Tl Chia-Samen
1 Tl Zimt
10 Datteln
1 El Honig
100 ml Milch oder Pflanzendrink
2 El Sonnenblumenöl

Frühstücks-Cookies

Als erstes die geschroteten Leinsamen mit 4 El Wasser quellen lassen. Sie dienen als Ei-Ersatz. Anschließend Haferflocken, Sonnenblumenkerne, Backpulver, Zimt und Chia-Samen miteinander vermengen.

Für die Süße, die Datteln ganz klein schneiden und zu den trockenen Zutaten dazu. Nun Leinsamen, Honig, Milch und Sonnenblumenöl über die trockenen Zutaten geben. Alles zu einer homogenen Masse verarbeiten.

Jetzt 12 gleich große Cookies formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Sie sollten etwa 2 cm dick sein, damit sie gut zusammenbleiben.
Tipp: Die Hände immer wieder befeuchten, so bleibt nichts kleben und die Frühstücks-Cookies lassen sich besser formen.

Zum Schluss bei 180°C Umluft für ca. 18 Minuten goldbraun backen. Auskühlen lassen. Entweder sofort essen, in einem Glas aufbewahren oder doch erst einmal einfrieren. Alles ist möglich!

Frühstücks-Cookies

Steht ihr eigentlich auf so gesunde Kekse oder muss es immer etwas deftiges oder extrem süßes sein?

Fazit: Das erste Rezept ist geschafft. Es fühlt sich aber auch an wie das aller Erste auf dem Blog. Ich freue mich riesig, dass es endlich bei mir wieder los geht und ein bisschen Alltag in ein zauberhaftes babyreiches Leben zurückkehrt. Denn es ist auch ganz wichtig an sich selbst zu denken, obwohl das bei einem so süßen Minigewächs echt schwer fällt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.