Essen statt wegwerfen: Radieschenblätter Pesto

Hey meine Lieben,
wie der Titel es verrät geht es um Radieschen. Und weil ein Rezept doch irgendwie langweilig ist, habe ich mich mit ein paar Bloggerfreunden zusammen getan. Es folgen in den nächsten Tagen tolle Radieschen-Rezepte von Pott.Lecker, Ruhrwohl und Tellerabgeleckt. Die Rezepte verlinke ich euch unten im Beitrag. Aber jetzt geht’s erstmal hier rund.

Warenkunde

Das Radieschen gehört zur Sorte des Garten-Rettichs, die bis zu 4 cm große Speicherknolle schmeckt scharf und ist innen weiß. Heutzutage gibt es nicht nur die allseits bekannte rot-weinrote Knolle, sondern auch lila, gelb und weiß.
Was viele allerdings nicht wissen, das die Blätter der Radieschen auch super lecker sind und nicht nur ein reines Abfallprodukt darstellen oder fälschlicherweise als giftig betitelt werden.

Radieschenblätter-Pesto

Radieschenblätter sind essbar

Aus diesem Grund dreht es sich bei mir mal nicht um die Knolle, sondern um die Blätter. Leider noch nicht selbstgeerntet, sie sind bei mir noch nicht fertig.
Radieschenblätter sind aromatisch und geschmacklich wirklich der Knaller. Man kann sie super im Salat verwenden oder auch in Smoothies. Aber Achtung: Radieschenblätter sind etwas haarig und man muss sie dementsprechend gut kauen. Wer dieses Gefühl nicht mag, der sollte sie entweder im Salat ganz fein schneiden oder einfach in Rezepten verwenden, wo sie püriert werden.

Bei mir gibt es ein Rezept für Radieschenblätter Frischlinge bzw. Einsteiger.
Ein Pesto ist ohne großen Aufwand gemacht und meist hat man die Zutaten immer im Haus. Ein Radieschenblätter Pesto eignet sich perfekt als Füllung in Ravioli oder auch als Aufstrich mit Butter auf einem tollen Stück selbstgemachten Knäckebrot.

Radieschenblätter-Pesto

Zutaten für 1 Glas
2 Handvoll Radieschenblätter (ca. 1-2 Bund Radieschen)
2 EL Cashewkerne, naturbelassen
100 ml Olivenöl
30 g Parmesan
1-2 TL Zitronensaft
Salz & Pfeffer
1 Knoblauchzehe

Die Radieschenblätter waschen und trocken schütteln. Die Cashewkerne in einer kleinen Pfanne kurz anrösten und anschließend zur Seite stellen. Den Parmesan reiben.

Jetzt Radieschenblätter, Cashwkerne und Olivenöl in ein hohes Gefäß und mit dem Stabmixer feinpürieren. Anschließend den geriebenen Parmesan einrühren. Zum Schluss die Knoblauchzehe hineinpressen mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Und ab in ein Einmachglas.

Radieschenblätter-Pesto

Und hier geht’s zu den anderen wunderbaren Rezepten:

Pott.Lecker Radieschenpuffer mit Joghurt -Dip
ruhrwohl Radieschen-Chips
Tellerabgeleckt Radieschen-Gurkensalat

und wem das dann immer noch nicht reicht, hier noch ein weiteres Rezept von mir: Gefüllte Kohlrabi mit Radieschensalat

3 thoughts on “Essen statt wegwerfen: Radieschenblätter Pesto

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.