Frühling auf der Zunge: Erdbeere Rhabarber Cookies

Hey meine Lieben,
das Wetter ist immer noch ein Träumchen. Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich am Sonntag bei meinem Bauern um die Ecke, gesehen habe, dass es endlich Erdbeeren aus heimischen Anbau gibt. Tja aber leider zu langsam, die aller ersten waren schon weg. Also auf ein neues am Montag. Diesmal hatte ich Glück und ich konnte das 1 Kilo Erdbeeren dieses Jahr ergattern. Sie schmecken so herrlich! Für mich kann es jetzt richtig losgehen.

Erdbeere-Rhababer-Cookies

Es muss nicht immer Schokolade sein

Die Erdbeeren hatte ich also schon. Mein Rhabarber im Garten ist auch soweit. Also was kann man noch machen außer Marmelade, Kuchen oder Sirup? Wie wäre es mit Cookies. Sie standen eh auf meiner To-Do. Also warum nicht einmal mit Früchten. Ich mag Cookies eh nicht so steinhart. Bin eher der matschig-latschige Typ. Die Fruchtkomponente wird das auf alle Fälle genauso hinkriegen.

Wie mögt ihr denn eure Cookies eher knusprig oder doch auch etwas weich? Ich bin gespannt wie ihr das Rezept findet. Ich habe unter anderem Kokosblütenzucker genommen, weil ich den karamelligen Eigengeschmack besonders passend fand. Werd diesen Geschmack allerdings nicht mag, kann ihn auch durch feinen braunen Zucker ersetzen. Gar kein Problem.

Erdbeere-Rhababer-Cookies

Zutaten für 12 Cookies
160 g Butter
100 g Kokosblütenzucker o. braunen Zucker
40 g Zucker, weiß
1/2 TL Vanillepaste
240 g Mehl, Typ 550
1/2 TL Natron
1/2 TL Backpulver
1 Prise Salz
100 g Rhabarber
100 g Erdbeeren

Als erstes die Erdbeeren und den Rhabarber waschen. Dann in kleine Würfel schneiden und erst einmal zur Seite stellen.

Die Butter mit den zwei Zuckersorten in eine Schüssel geben. Hell und luftig aufschlagen, anschließend die Vanillepaste dazu geben. Gut weiterrühren. Das Mehl mit Natron, Backpulver und der Prise Salz vermischen und zur Butter-Zucker-Mischung dazugeben. Nur kurz unterrühren.
Die Erdbeeren und den Rhabarber vorsichtig unterheben. Nicht zu lange, da sonst zu viel Flüssigkeit austritt und die Cookies sehr matschig werden. Für mindestens 45 Minuten in den Kühlschrank.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
Den Teig aus den Kühlschrank holen und mit einem Eisportionierer oder einem Löffel den Teig mit genügend Abstand auf das Backblech setzen (6 Portionen sind optimal). Für ca. 15 Minuten goldbraun backen. Die fertigen Cookies aus dem Backofen holen und kurz auf dem Backblech auskühlen lassen. Dann herunternehmen und weiter auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Die zweite Rutsche auf das Backblech und backen.

Erdbeere-Rhababer-Cookies


Und weil dieses Rezept perfekt zu Ina isst Blogevent „Internationaler POTLUCK“ passt, mache ich da doch glatt mal mit. Ihr fragt euch aber sicherlich was „Potluck“ ist oder?
Potluck bedeutet dabei, dass jeder zu einer Party ohne Absprache etwas Kulinarisches mitbringt. Übersetzt bedeutet es so viel wie „Topf Glück“. Es ist die perfekte Möglichkeit, um neue Dinge kennenzulernen.
Schaut euch wirklich mal die ganze Vielfalt der Rezepte an. Es ist der Wahnsinn.

One thought on “Frühling auf der Zunge: Erdbeere Rhabarber Cookies

  1. Liebe Katti,

    ich liebe Cookies und deine Variante mit Erdbeer und Rhabarber finde ich großartig. Da möchte man gleich zugreifen!
    Vielen lieben Dank, für den schönen Beitrag zum Event.
    Sonnige Grüße aus Kiel,
    Ina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.