Kürbis-Gugl mit Birne und Ziegenkäse

Hey meine Lieben,
jetzt hat uns doch die eher dunkle und (viel zu oft) regnerische Jahreszeit eingeholt. Umso wichtiger, dass was wohltuendes für die Augen und vor allem für den Magen auf den Tisch kommt. Passend dazu, gibt es eine neue Ausgabe von „Saisonal schmeckt’s besser- Der Foodblogger-Saisonkalender“ . Die Herbstrunde zeigt euch, wie ihr wohl genährt durch die Herbsttage schwebt.

Mit dabei aus dem heimischen Anbau:
Chicorée, Chinakohl, Fenchel, Knollensellerie, Kürbis, Lauch, Meerrettich, Pastinaken, Petersilienwurzeln, Radicchio, Rote Bete, Rosenkohl, Rotkohl, Schwarzwurzeln, Spinat, Spitzkohl, Steckrüben, Topinambur, Weißkohl, Wirsing

Es muss nicht immer Eintopf sein

Der ein oder andere wird es sicherlich gemerkt haben, die Auswahl wird ein bisschen weniger und vor allem anders. Die typischen Gemüsezutaten für Eintöpfe sind dabei. Aber das muss es doch nicht immer sein.
Bei mir sind diesmal zwei Zutaten aus dem heimischen Garten die Hauptakteure: als Gemüse Kürbis und als Obst die Birne.

Zum ersten Mal habe ich Kürbis angebaut. Und naja was soll ich sagen, die Ernte ist nicht weltbewegend, aber bisher hat jede Sorte (ich hab 4 angebaut) mindestens einen Kürbis dran. Da bin ich schon ganz schön stolz. Deswegen gibt es bei mir heute mini Kürbisse, die man einfach vernaschen kann.

Nicht immer alles perfekt

Diesmal sind sie nicht ganz perfekt. Die Kürbis-Gugl haben ein paar Luftlöcher, das passiert, wenn man vergessen hat den Teig etwas in die Form „zu klopfen“. Ich ärger mich etwas, aber Sie schmecken ja trotzdem super lecker. Deswegen habe ich mir gedacht, ach watt solls!

Zutaten für 12 Kürbis-Gugl (Ø 7cm)
150 g Kürbispüree (hier: 1/2 Muskatkürbis)
180 g Dinkelmehl
2 TL Backpulver
1 TL Pumpkin Spice
1/2 TL Knoblauch, granuliert o. frisch
1 TL Zwiebeln, getrocknet
1 TL Thymian
1 Prise Salz
100 ml Milch
6 EL Sonnenblumenöl
2 Stk. Bioeier, Größe M

Füllung
200 g Ziegenfrischkäse
1 kleine Birne
1 TL Honig
1 TL Zitronensaft
3 Zweige Thymian
Salz & Pfeffer

Als erstes den Backofen auf 200°C Umluft einstellen.
Nun den Kürbis schälen und in kleine Stücke schneiden. Auf ein, mit Backpapier ausgelegtes, Backblech verteilen und mit etwas Olivenöl beträufeln. Für ca. 25 Minuten in den Backofen. Anschließendmit einem Pürierstab zu Püree verarbeiten. Zur Seite stellen und auskühlen lassen.

Den Backofen auf 180°C Umluft einstellen.
Während das Kürbispüree auskühlt, wird die Füllung gemacht. Die Birne schälen, entkernen und in ganz kleine Stücke schneiden. Dann mit Ziegenfrischkäse, Honig und Zitronensaft vermengen. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Nun an den Teig für die Kürbis-Gugl.
Zuerst Mehl, Backpulver und die Gewürze in einer separaten Schüssel miteinander vermengen. Dann Kürbispüree, Eier, Öl und Milch verrühren. Nach und nach die trockenen Zutaten dazugeben bis ein fließender Teig entsteht. Sollte er zu flüssig sein, einfach etwas Mehl dazugeben.

Den Teig in die Mini-Guglhupf-Formen füllen, Teig in die Form „klopfen“, so verhindert ihr Luftbläschen. Für ca. 15 – 20 Minuten goldbraun backen. Anschließend für kurzabkühlen lassen, um sie dann aus den Formen zu stürzen. Danach müssen sie komplett auskühlen.

Sobald die Kürbis-Gugl ausgekühlt sind, werden diese halbiert. Nun mit Hilfe eines Spritzbeutel die Füllung auftragen, um sie anschließend wieder zusammenzusetzen.
Wer mag dekoriert sie noch etwas. Ich habe Thymianzweige in das Gugl-Loch gesteckt, so sehen sie wie mini Kürbisse aus.

Noch mehr wunderbare Rezepte findet ihr bei:

trickytine Süßer Kürbis Kaiserschmarrn – das Original-Rezept easy abgewandelt als 30 Minuten Herbst Soulfood!

Lebkuchennest Krautgulasch mit karamellisiertem Kohl

Obers trifft Sahne Kürbis-Semmelknödel-Muffins mit Entenragout

Delicious Stories Vegetarische Kürbis-Bällchen mit Schlemmersauce

Möhreneck Kürbis-Wirsing-Auflauf (vegan)

Zimtkeks und Apfeltarte Cremige Hackfleisch-Lauch-Suppel

thecookingknitter Nudeln mit Wirsing und Bacon

Volkermampft Zanderfilet auf Apfel-Spitzkohlgemüse – so schmeckt der Herbst

Ye Olde Kitchen Herzhafter Strudel mit Wirsing, Fetakäse und Walnüssen

evchenkocht Ochsenschwanzragout mit Kürbisstampf und Kastanien-Schupfnudeln

Pottlecker Kürbis-Tomaten-Suppe mit Rosenkohlchips

Brotwein Kartoffel Wirsing Auflauf mit Hackfleisch

Münchner Küche Rote Bete Tarte mit Feta und Walnüssen

moey’s kitchen Cremige Lauch-Suppe mit Speck und weißen Bohnen

Küchenlatein Kürbissalat mit Grünkohl

Küchenliebelei Herbst-Lasagne

SavoryLens Wirsingrouladen mit Pilz-Quinoa-Füllung auf Pastinakenstampf

Jankes*Soulfood Bunter Krautpudding (vegetarisch)

Ina Is(s)t Weiche Schokobrötchen mit Kürbis und Hefeteig

31 thoughts on “Kürbis-Gugl mit Birne und Ziegenkäse

  1. Liebe Katti, die kleinen Gugl (oder „Gugls“?) sehen so niedlich aus und die Kombination aus Birne und Ziegenkäse liebe ich sehr!
    Sonnige Grüße aus Kiel,
    Ina

  2. Liebe Katti,
    deine hübschen kleinen Gugl sehen herzallerliebst aus. Und luftig sind sie doch dann in jeglicher Hinsicht! Nein, Spaß! Ich finde solche kleinen „Makel“ wirklich wurscht. Man sieht den Kleinen schon an wie lecker sie sind!
    Liebe Grüße,
    Eva

  3. Ich liebe Deine Gugl! Ich finde sie auch mit den kleinen Löchlein bezaubernd. Und die Kombination an Zutaten ist einfach grandios: Kürbis, Birne, Ziegenkäse, Honig, Thymian! Mhhhhh!

    Ganz liebe Grüße
    Marie-Louise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.