November Starter: Maronen-Aufstrich

Hey meine Lieben,
es ist November und so langsam geht es in die heiße Phase, zumindest für mich. Der Herbst gibt endlich richtig Gas und alles erstrahlt im bunten Schein. Neuer Monat und neue Herausforderungen. Ihr merkt, ich habe mich noch nicht vom Herbst-Blues einnehmen lassen und versuche die Zeit so gut es geht zu genießen. Dieses mal habe ich mich rezeptetechnisch an etwas neues gewagt. Das erste Mal Maronen aus meinem Backofen. Der Hammer, sag ich euch! Sonst gibt’s für mich diese köstlichen Waldfrüchte immer fertig zum Vernaschen auf dem Weihnachtsmarkt.


Aber diesmal dachte ich mir:“ Ne, wieso nicht einfach mal selber zu Hause machen? So schwer kann das doch gar nicht sein!“ Gesagt, getan und ich stand in der Küche! Rausgekommen, ein wie immer easy Rezept für einen super leckeren Maronen-Aufstrich.

Und ganz nebenbei auch schon ein Hauch von Weihnachten! Ich konnte einfach nicht anders. Der Spekulatius-Duft hat mich einfach in seinen Bann gezogen. Ich bin unschuldig!

Maronen-Aufstrich

Also… auf die Gläser, fertig, los!

Zutaten für 2-3 Gläser Maronen-Aufstrich
200 g Maronen, gegart
130 g Spekulatius
50 g Zartbitterschokolade
1 EL Vanillezucker / Mark einer Vanilleschote
100 ml Milch

Maronen-Aufstrich

Als erstes den Backofen auf 200°C Umluft vorheizen.
Dann die Maronen kreuzweise mit einem scharfen Messer einritzen und auf ein Backblech verteilen. Für ca. 20 Minuten auf mittlerer Schiene in den Backofen. Sie sind fertig sobald die eingeritzten Stellen aufgegangen sind. Noch heiß die Schale und Maronenhaut abschälen.

Die noch warmen gegarten Maronen in die Schüssel des Zerkleinerer geben. Dann zerbröseltes Spekulatius, gehackte Zartbitterschokolade, Vanille und Milch dazu. Alles miteinander sehr gut mixen bis eine homogene Masse entsteht. Eventuell etwas mehr Milch dazu, je nachdem wie flüssig es sein soll.

Die Einmachgläser plus Deckel mit kochendem Wasser für ca. 10 Minuten in einem Topf sterilisieren. Dann kurz abtropfen und in die Gläser abfüllen. Danach ab in den Kühlschrank. Der Maronen-Aufstrich hält sich gekühlt ca. 14 Tage.

Maronen-Aufstrich

Der Aufstrich ist ein perfektes Geschenk aus der Küche. Schnell gemacht und schmeckt einfach wunderbar, z.B. auf warmen Walnussbrot. Wem es allerdings noch zu früh Weihnachten ist, kann die Zutaten natürlich variieren. Einfach weniger Spekulatius dafür mehr Maronen und Schokolade nehmen.
Und was ich noch so mit dem Maronen-Aufstrich getrieben habe, seht ihr demnächst aufm Blog! Also seid gespannt!

 

6 thoughts on “November Starter: Maronen-Aufstrich

  1. Zugegeben, Maronen habe ich noch nie selber gemacht geschweige denn gegessen…aber dein Aufstrich sieht soo lecker aus und alle schwärmen immer von den Dingern…da werde ich mir wohl auch mal welche holen müssen :)
    Ganz liebe Grüße
    Elsa :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.